Blogbild: Voelkel Saftfasten-Teilnehmerinnen 2016

Es wird Zeit. Fastenzeit!

Blogbild: Voelkel Saftfasten-Teilnehmerinnen 2016

Es wird Zeit! Zeit mal wieder ordentlich auf zu räumen. Nicht nur die Wohnung, die einen dringenden Frühjahrsputz nötig hat, nein, sondern auch den eigenen Körper.

Zuviel haben wir ihm in den letzten Wochen zugemutet. Schokonikoläuse, Krokant, lecker Gänsebraten, Rotkohl mit Klößen, Marzipankartöffelchen und Neujahrs-Sektchen – kombiniert mit einer verbesserungswürdigen Bewegungsbilanz – da muss der kleine ganz schön schaffen, um wieder in Form zu kommen. Also räumen wir auf. Alle Gifte raus, einmal klar Schiff, einmal reine machen. Wie machen wir das? Mit Saft! Wir Saftfasten.

Das bedeutet, eine Woche (effektiv 5 Tage) keine feste Nahrung, sondern nur unsere Gemüsesäfte. Dadurch kurbeln wir den Stoffwechsel mal wieder etwas an, spülen die lästigen Schadstoffe raus und üben gleichzeitig unsere mentale Stärke. Ist nämlich garnicht so einfach durch zu halten.

Im vergangenen Jahr haben wir zusammen mit einigen Instagrammern gefastet und unsere Erfahrungen dokumentiert. Einige haben wir auf der saftigen Strecke verloren. Doch die, die durchgezogen haben, für die war es ein Erlebnis. Ein Erlebnis mit Ergebnis wohlgemerkt! Ein Neustart für den Verdauungstrakt und den Geist wenn man so möchte.

Im nächsten Beitrag geht es weiter.

Similar Posts